Einfach schön

9 Strategien,
um den Winter-Blues auszutricksen

Sonntage machen dich traurig? Da bist du nicht alleine! Laut einer Umfrage denken 76 Prozent mit Schaudern an das Ende des Wochenendes – ganz besonders im Winter. Und das ist nicht nur ein Gefühl. Es wird früh dunkel, draußen ist es eisig kalt und deine persönlichen Akkus sind auf Minimum. Im Winter kann so ein Sonntagabend echt brutal sein. Das trifft sogar auf Leute zu, die ihren Job echt mögen. „Einfach bäh“, sagt einer meiner jungen Patienten, wenn er seinen persönlichen Sonntags-Blues beschreiben soll. Ziemlich treffend, finde ich.

Für mich selbst waren die Sonntagabende immer eine schwierige Zeit. Und auch heute noch wecken sie triste Erinnerungen an die Rückfahrt ins Internat. Ein bisschen Lebenserfahrung und ganz viele Nachforschungen später habe ich gelernt, dass das nicht unbedingt so sein muss.

Hier also sind die neun besten Strategien, um den Sonntags-Blues – ganz besonders den im Winter – ein bisschen weniger öde ausfallen zu lassen:

Aufraffen! Raffe dich auf und verbringe zumindest dreißig Minute im Freien – egal wie das Wetter ist.

Mache einfach irgendetwas. Oder mache gar nichts! Auch wenn es dir wesentlich verlockender erscheint einfach den ganzen Tag faul im Bett zu bleiben. Du wirst sehen, wie gut es dir tut mal raus zu gehen.

Wachrütteln! Wenn du eine Sonntags-Routine hast, wirf sie über den Haufen und mache einfach mal was Neues! Eine neue Location für einen Sonntagsbrunch? Probiere sie aus! Pläne mit neuen Leuten? Einfach mal machen! Eine Gegend deiner Stadt, die du nicht kennst? Los, entdecke sie!

Schnupperkurs! Frische Blumen heben die Stimmung. Alternativ zum echten Blütenduft kannst du dir einen Raumduft holen, der gute Laune macht und den Blues vertreibt. Irgendeine frische Zitrusnote zum Beispiel.

Zeitgeschenke! Verschenke deine Zeit. Mache etwas für jemand anderen.

Maßvolles Genießen! Erteile dem All-inklusive-Buffet eine klare Absage. Missbrauche den Sonntag nicht für hemmungslose Fressorgien.

Pläne machen! Mache am Sonntag schon mal einen Plan für Montag. Überlege dir, was du anziehen willst. Oder packe schon mal deine Sporttasche.

Vorfreude! Finde etwas, worauf du dich freuen kannst! Beispielsweise darauf, deine Lieblingskollegen wieder zu treffen.

Organisation ist alles! Anstatt alles, was mit dem Job zu tun hat tunlichst zu vermeiden, ist es besser sich 20 Minuten Zeit zu nehmen, um die bevorstehende Arbeitswoche zu planen. Was willst du Montag früh als erstes in Angriff nehmen?

Oder wie ein Sprichwort so treffend sagt: „Ein schöner Sonntag ist die halbe Miete für eine erfolgreiche Woche.“

Text: Dr. Samantha Boardman unterrichtet Psychiatrie und ist Assistenzärztin für Psychiatrie am Weill-Cornell Medical College. Ihr Fachgebiet ist Angewandte Positive Psychologie, die sich auf das Steigern von positiven Emotionen, Erfahrungen und Beziehungen konzentriert. Sie ist zudem die Begründerin der Positive Prescription, eine Art „Rezept“ für ein glücklicheres Leben. Empfehlenswert: ihr Newsletter The Weekly Dose.