Veränderer

Die 8 besten Mascara-Tipps für empfindliche Augen

Welches Beauty-Produkt würdest du auf eine einsame Insel mitnehmen? Jede Frau hat da so ihre Favoriten. Für viele von uns ist Mascara absolut unverzichtbar. Sie zaubert im Handumdrehen einen strahlend wachen Blick – selbst wenn man sich im Moment vielleicht gar nicht so fühlt. Bei empfindlichen Augen jedoch kann diese „Ich-kann-nicht-mit-und-auch-nicht-ohne-leben“-Frage zu einem echten Problem werden. Brennen, geschwollene Lider, blutunterlaufene Augen oder im schlimmsten Fall alles zusammen, ist wirklich nicht das was man sich unter dem begehrten offenen Blick vorstellt.

„Es gibt so viele Gründe, warum die Augen bei manchen empfindlicher sind als bei anderen“, erklärt die New Yorker Hautärztin und führende Dermatologin bei Clinique, Dr. Catherine Orentreich. Die Augenpartie ist besonders empfindlich gegenüber jeglicher Art von Irritation – angefangen von Hautproblemen wie Ekzemen, Rosazea oder Seborrhö bis zu saisonalen oder hauttypspezifischen Allergien. „Die Haut des Augenlids ist extrem dünn und verfügt über weniger Talgdrüsen als alle anderen Hautbereiche“, sagt Dr. Orentreich. Das hat ein doppeltes Problem zur Folge: Zum einen kann dünnere Haut wesentlich leichter beschädigt werden. Zum anderen bedeuten weniger Talgdrüsen eine trockenere Haut die wiederum schneller gereizt reagiert.

Die entscheidende Frage: Darf Mascara auch ins Beauty-Arsenal einer Frau mit empfindlichen Augen? Klar! Hier sind acht Geheimtipps, um die tägliche Anwendung von Mascara zu einem Kinderspiel machen – auch für Frauen, bei denen Mascara normalerweise schnell zerfließt.

1. Lieber auf Nummer sicher gehen
Überempfindlichkeit gegenüber Mascara kann viele Ursachen haben. Wichtig ist, dass du immer auf Nummer sicher gehst, also eine allergiegetestete Mascara wählst, die frei von Duftstoffen und zudem augenärztlich getestet ist. Kleiner Hinweis: Alle Clinique Mascaras bestehen diesen Test. Deshalb gehören sie zu den von Haut- und Augenärzten am häufigsten empfohlenen Mascaras. Jede einzelne Formel durchläuft 7.200 Tests und wenn sich auch nur eine einzige Reaktion zeigt, wird die Formel geändert. Was dich vielleicht überraschen wird: Auch wenn diese Mascaras sicher für empfindliche Augen sind, musst du nicht auf den gewünschten Wow-Effekt verzichten. Mit der Lash Power Mascara kannst du alles auf einmal haben! Die wimpernverlängernde High-Tech Gel-Formel verschmiert nicht, ist tränen- und wasserfest in kaltem Wasser und lässt sich dennoch mit warmem Wasser ganz leicht abwaschen.

2. Achte auf feuchtigkeitsspendende Inhaltsstoffe
Oft ist Trockenheit die Ursache für empfindliche oder gereizte Augen. Wähle deshalb eine Mascara mit nährenden Inhaltsstoffen wie Aloe oder Vitamin E, um empfindlichen Augen zusätzlich Schutz zu geben. Probiere doch mal die Chubby Lash Fattening Mascara, die Wimpern effektvoll betont und zugleich pflegt.

3. Probiere die Mascara in einem kleinen Bereich aus
Hautärzte empfehlen, eine neue Haarfarbe oder einen neuen Haarentferner auf einem kleinen Hautbereich zu testen. Und genauso solltest du es auch mit deiner Mascara machen. Trage ein kleines bisschen auf den äußeren Bereich deiner oberen Wimpern auf und warte ein paar Stunden. Fühlt es sich gut an? Alles klar, dann kannst du weitermachen.

4. Trage die Mascara nicht zu nahe am Augenrand auf
Achte beim Auftragen der Mascara darauf nicht zu nahe an das Augenlid heranzukommen und dadurch das empfindliche Lid eventuell zu reizen. Setze das Mascara-Bürstchen in der Wimpernmitte und bewege es von dort in leicht ‚zitternden’ Bewegungen sanft weiter zur Wimpernspitze.

Mit dem High Impact Extreme Volume Mascara kannst du ganz einfach nach nur einmal auftragen längere, dichtere und seidigere Wimpern erzielen. Hyaluronsäure, Panthenol, Pantethine und hydrolysiertes Weizenprotein pflegen die Wimpern, machen sie seidigweich, glänzend und flexibel.

5. Verzichte auf Nagellack
Klingt nahezu unglaublich, ist aber durchaus möglich: Deine schicke Maniküre kann möglicherweise für Augenreizungen sorgen. Der in vielen Nagellacken enthaltene Inhaltsstoff Formaldehyd gibt Dämpfe ab, die eine Reizbarkeit der Augen hervorrufen können. Probiere doch mal eine Weile ‚nagellackfrei’ durchs Leben zu laufen und beobachte ob sich dann weniger Irritationen beim Tragen von Mascara zeigen.

6. Entscheide dich für parfumfreie Pflegeprodukte
Laut Dr. Orentreich zählen Duftstoffe zu den Hauptverantwortlichen für Augenreizungen. Achte also darauf, Augen-, Gesichts- und Handcremes ohne Duftstoffe zu verwenden.

7. Entferne Mascara immer sorgfältig und vorsichtig
Was auch immer du während des Tages machst, denke immer daran, dass du deine Augen auf keinen Fall reiben darfst wenn du Mascara trägst. Und auch abends beim Entfernen der Mascara (das machst du doch jeden Abend – oder?) rät Dr. Orentreich so wenig wie möglich zu reiben und zu rubbeln. Für maximale Schonung solltest du Mascara und Augen-Makeup in zwei getrennten Schritten entfernen. Zuerst tränkst du ein Wattepad mit einem emulgatorfreien Zweiphasen-Makeup-Entferner wie Take The Day Off Makeup Remover For Lids, Lashes & Lips. Dann drückst du das Pad zehn Sekunden lang auf die Wimpern bevor du die Mascara sanft abwischst. Auf diese Weise lässt du dem Entferner die nötige Zeit um die Mascara aufzulösen. Dadurch braucht es weniger Wischbewegungen. Sobald die Mascara weg ist, entfernst du den Rest des Makeups.

8. Halte dich an die 6-Monate-Regel
Mascara hat ein Ablaufdatum. Vergiss also nicht, deine Mascara nach sechs Monaten auf jeden Fall auszutauschen.

Photo: Yasu + Junko | Words: Kristen Bateman