Veränderer

Wie sorgt deine Feuchtigkeitspflege
für maximalen Glow-Effekt?

Feuchtigkeitspflege ist das A und O der täglichen Gesichtspflege. So wichtig wie das Glas Wasser am Morgen. Und absolut entscheidend, wenn es um den heiß begehrten Glow-Effekt geht. Dennoch machen viele Frauen den Fehler, einfach gedankenlos irgendeine Pflege ins Gesicht zu cremen. Hier ist alles, was du über Feuchtigkeitspflege wissen musst – von den Inhaltsstoffen bis zur richtigen Anwendung. Für maximalen Glow-Effekt und eine wunderbar zarte, geschmeidig-weiche Haut.

Check den IQ deiner Feuchtigkeitspflege!  Feuchtigkeit ist der Schlüssel für eine gesunde, strahlende Haut. Die meisten Cremes verbessern sofort Hautbild und Hautgefühl. Viele Cremes wirken feinen Linien und einem ungleichmäßigen Hautton entgegen. Manche Pflegeprodukte jedoch wurden eigens dafür entwickelt, der Haut ein Maximum an Feuchtigkeit zu spenden und so für den begehrten Glow-Effekt zu sorgen. Zum Beispiel Moisture Surge Extended Thirst Relief mit Hyaluronsäure und speziellen, für den Aufbau der Feuchtigkeitsbarriere verantwortlichen Inhaltsstoffen. Sie dringen tief in die Haut ein, um die Zellen nicht nur an der Oberfläche, sondern von allen Seiten intensiv mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Immer: Deckel zu! Lasse deine Feuchtigkeitspflege nie unverschlossen herumliegen und bewahre sie in einer Schublade oder einem Schränkchen auf. So bleibt die Wirksamkeit der Pflege erhalten. Kleiner Tipp: Pack’ die Pflege in den Kühlschrank. Die so gekühlte Feuchtigkeitspflege hat zusätzlich einen belebenden Effekt. Die Haut wird angenehm beruhigt und erfrischt.

Lege dir eine 24-Stunden-Strategie zu! Das ist nicht einfach nur ein Verkaufstrick. Tages- und Nachtpflege haben unterschiedliche Formulierungen. Nachtcremes sind speziell dafür konzipiert, die natürliche Zellerneuerung und den Reparaturmechanismus der Haut während des Schlafens zu unterstützen. Tagcremes enthalten vielfach einen umfassenden UV-Schutz sowie Antioxidantien, um die Haut vor Schäden durch Freie Radikale zu bewahren. 

Lasse die Pflege niemals weg – auch wenn du ölige Haut hast! Lasse die Pflege niemals weg – auch wenn du ölige Haut hast! Es gibt für jeden Hauttyp die perfekte Feuchtigkeitspflege. Finde also zunächst heraus welchen Hauttyp du hast (sehr trocken bis trocken, trocken bis Mischhaut, Mischhaut bis ölige Haut, ölige Haut). Dann findest du mit Sicherheit auch die für dich richtige Feuchtigkeitspflege. Unsicher? Dann klick’ dich auf diesen Hauttest. Die ideale Feuchtigkeitspflege bringt die Haut in Balance, damit ihre Funktionen intakt sind und es zu keinen Überreaktionen kommt. Nehmen wir das Beispiel ölige Haut. Du kennst sicher auch jemanden, der keine Feuchtigkeitspflege nimmt – aus purer Angst die Haut noch öliger zu machen. Das ist ein weit verbreiteter Aberglaube. Die Wahrheit ist: Manche Menschen leiden unter Überaktivität der Sebumdrüsen. Trocknet die Haut aus, produziert sie einen Überschuss an Sebum (also Fett), was ihr dieses „fettige“ Erscheinungsbild verleiht. Die Haut überkompensiert den Mangel. Die richtige Feuchtigkeitspflege für diesen Hauttyp verbindet eine ölfreie Feuchtigkeitsversorgung mit fettregulierenden Inhaltsstoffen. So wird die ölige Haut mit Feuchtigkeit versorgt. Auch hier gilt: Weniger ist mehr. Gib zunächst einen kleinen Klacks in der Größe eines 5-Cent-Stücks auf das Gesicht und ergänze nach Bedarf.

Gehe auf Nummer sicher! Besonders was Duftstoffe und andere potentielle Allergene in deiner Pflege betrifft. Erst recht, wenn deine Haut zu Irritationen neigt. Eine Feuchtigkeitspflege ist dazu da, die Hautfunktionen zu stärken. Muss die Haut sich gegen unnötige aggressive Inhaltsstoffe verteidigen, kann sie nicht in Schönheit strahlen. Warum also sollte man ein Produkt verwenden, das kontraproduktiv ist? Dennoch kommt das immer wieder vor. Dabei ist das Angebot an Produkten, die frei von Duftstoffen und allergiegetestet sind, riesengroß.