Einfach schön

Finde den perfekten
Rotton für deine Lippen

Keine Frage, roter Lippenstift ist das Kleine Schwarze der Makeup-Garderobe. Viele Frauen finden rote Lippen toll, meinen jedoch, dass ihnen dieser Look nicht steht. Aber du kannst sicher sein: Irgendwo da draußen gibt es auch für dich den perfekten roten Lippenstift, der nur darauf wartet zu deinem Lieblingslook zu werden. Wie beim Kleinen Schwarzen gibt es auch bei roten Lippen mehr als eine Version die an dir garantiert sensationell aussieht.

Mach dir das Fachwissen von Clinique Colour Pro Matin Maulawizada zu eigen, um jenen roten Lippenstift zu finden, der dir und deinem Look am meisten schmeichelt. Matin liebt glamouröse, Aufsehen erregende Lippen-Looks, wie er sie bereits für viele Celebritys und ihre Auftritte auf den roten Teppichen dieser Welt kreiert hat. Hier verrät er dir seine Tipps, damit auch du den perfekten roten Lippenstift findest.

Unsere Models tragen (von links nach rechts): Pop Glaze Sheer Lip Colour + Primer in Fireball Pop, Pop Lip Colour + Primer in Cherry Pop, Pop Matte Lip Colour + Primer in Ruby Pop.

Kenne deinen Grundton.
Um das für dich ideale Lippenrot auszuwählen, musst du den Grundton von Haut und Lippenstift kennen und beides optimal auf einander abstimmen.

Um sicher zu gehen, welchen Grundton deine Haut hat, hilft dir ein Blick auf die Innenseite deines Handgelenks: Sind die Venen eher in einem Violett-Ton zu sehen, hat deine Haut einen kühlen Grundton, sind die Venen eher grünlich, ist der Hautgrundton warm.

Ebenso wie bei der Haut, gibt es auch beim Lippenstift einen Grundton. „Warme Lippenstifttöne liegen im Orange-Rot-Bereich, zu den kühlen Nuancen zählen bläuliche Rottöne wie das Rot dunkler Rosen“, erklärt Matin.

Jetzt hast du zwei Möglichkeiten: Wenn du wirklich eine Knaller-Farbe für deine Lippen suchst, dann wählst du einen Rotton im gegensätzlichen Grundton zu deiner Haut. Wenn du lieber einen dezent-raffinierten, sophisticated Rote-Lippen-Look hättest, dann bleib bei dem Grundton, den auch deine Haut hat. Du hast die Wahl! Schlussendlich sollte eine Frau doch Auswahl haben, oder?

Du suchst einen warmen Rotton? Dann probiere doch mal folgende (im Uhrzeigersinn von oben nach unten): Chubby Stick Moisturizing Lip Colour Balm in Two Ton Tomato, Pop Glaze Sheer Lip Colour + Primer in Fireball Pop, Pop Liquid Matte Lip Colour + Primer in Ruby Pop, Pop Lacquer Lip Colour + Primer in Happy Pop, Pop Oil Lip & Cheek Glow in Poppy Glow, Pop Lip Colour + Primer in Poppy Pop.

Teste die Farbe auf deinen Lippen.
Würdest du dich für ein Kleines Schwarzes entscheiden ohne davor zumindest einige Varianten probiert zu haben? Vermutlich nicht. Matin empfiehlt, bei der Auswahl deines roten Lippenstifts genauso vorzugehen. Du musst ihn ausprobieren! Nicht nur ansehen und auf der Handoberfläche testen.

„Bei manchen Frauen, vor allem wenn sie von Natur aus dunklere Lippen haben, kann ein Orange-Rot ein bisschen kühl oder blau-rot aussehen“, sagt Matin. „Der einzige Weg das herauszufinden ist, den Lippenstift auf die Lippen aufzutragen und zu schauen wie er wirkt.“ Kleiner Tipp: Wenn du den Lippenstift im Geschäft ausprobierst, wische die Spitze vorher mit einem Kosmetiktuch ab und trage die Farbe dann mit einem Wattestäbchen auf deine Lippen auf. So vermeidest du es, die Keime anderer auf deine Lippen zu übertragen. Du hättest lieber gleich professionelle Hilfe? Dann gehe direkt zu einem Clinique-Counter, um dich kostenlos beraten und deine Lippen schminken zu lassen.

Eine sichere Empfehlung ist einer von Matins Favoriten: Pop Matte Lip Colour + Primer in Ruby Pop. Eine Farbe, die, wie der sagt, an jeder Frau gut aussieht. „Ich hatte immer einen Menge davon in meinem Makeup-Set, aber meine Redakteurinnen und Promi-Kundinnen haben sie immer mitgehen lassen“ lacht er.

Du suchst einen kühlen Rotton? Dann solltest du unbedingt mal folgende Nuancen probieren (von oben nach unten): Pop Oil Lip & Cheek Glow in Nectar Glow, Pop Liquid Matte Lip Colour + Primer in Candied Apple Pop, Pop Lacquer Lip Colour + Primer in Lava Pop, Pop Lip Colour + Primer in Cherry Pop, Pop Matte Lip Colour + Primer in Icon Pop, Chubby Stick Moisturizing Lip Colour Balm in Chunky Cherry.

Experimentiere ein bisschen!
Beim perfekten roten Lippenstift für deinen Festtagslook geht es nicht nur um die richtige Farbe. Es geht auch um die für dich ideale Textur! Es muss nicht unbedingt das klassische Hollywood-Satinrot sein. Entscheide dich für die Textur, mit der du dich wohlfühlst! Dann strahlst du genau das aus, was das perfekte Lippenrot bewirken soll.

„Ich finde es falsch zu sagen, in dieser Saison sollte jede Frau mattrote Lippen tragen“ sagt Matin. „Perfekt ist dein Rot dann, wenn du es aufträgst und dich sofort wohl damit fühlst.“

Du willst leuchtend-rote Lippen aber ohne allzu viel Drama-Effekt? Dann empfiehlt dir Matin den Chubby Stick Moisturizing Lip Colour Balm in Two Ton Tomato. Dieser sanfte Balsam sorgt für natürlich aussehenden Glanz mit gerade mal so viel Farbe, um den Rote-Lippen-Look raffiniert umzusetzen. „Ideal für alle, die diesen Trend mitmachen wollen, aber immer noch ein bisschen schüchtern sind.“

Zu Matins Favoriten zählt auch der Chubby Stick Intense for Lips in Chunkiest Chili – für rote Lippen in einem tieferen, neutraleren Farbton.

Unser Model trägt Pop Matte Lip Colour + Primer in Icon Pop.

Rot wirkt von allein, also belasse es dabei.
Geschafft. Du hast deinen Rotton gefunden. Jetzt gilt es nur noch das dazu passende Makeup zusammenzustellen: das richtige Rouge, den richtigen Lidschatten, den richtigen Eyeliner. Kommt dir ein bisschen viel auf einmal vor? Dann lasse es langsam angehen. Du musst nicht alles auf einmal machen.

„Wenn du nicht sicher bist, wie und womit du deine roten Lippen am besten ergänzt“, sagt Matin „dann lasse einfach alles andere weg. Rote Lippen und sonst gar nichts – da kannst du nichts falsch machen. Dieser Look ist ultramodern. Einfach den Teint mit etwas Foundation ausgleichen und die Augenbrauen in Form bürsten – fertig.“ Rot wirkt von allein. Und am besten allein.

Portrait-Fotos: Christine Hahn | Still-Fotos: Yasu + Junko | Text: Bren Gomez