Veränderer

Was mit deiner Haut passiert,
wenn du mit Makeup schlafen gehst

Created by Cosmopolitan for Clinique.

Mitunter kann der Gedanke an das abendliche Abschminken so verlockend sein wie jener, es sich mit einem Lehrbuch gemütlich zu machen. Und ehrlich, du trägst vielleicht gar nicht mal viel Makeup, was also soll das schon ausmachen? Falsch. Das einen Tag alte Makeup – plus Schweiß, Fett und Verunreinigungen, die sich während eines ganzen Tages ansammeln – stehen zwischen dir und dem Hautbild deiner Träume. Und es könnte sogar zu vorzeitiger Hautalterung führen.

„Deine Haut ist dein größtes Organ und es muss gut behütet werden“ sagt Janet Pardo, Senior Vice President für Produktentwicklung bei Clinique. Der ebenfalls für Clinique tätigte Dermatologe Dr. Orentreich stimmt zu. „Deine Haut arbeitet 24 Stunden pro Tag“, erklärt er. Was hält sie so beschäftigt? Während des Tages ist die Haut im Schutzmodus – sie bewahrt deinen Teint vor schädlichen UV-Strahlen und freien Radikalen. In der Nacht schaltet die Haut auf Reparaturmodus – sie erzeugt gesunde Zellen, regeneriert den Kollagengehalt etc. Wenn du also mit Makeup schlafen gehst, hat es deine Haut schwerer sich durch alle Verunreinigungen hindurchzuarbeiten.

Du bist noch immer nicht überzeugt? Dann lies mal weiter bevor du abends dein Gesicht ins Kopfkissen drückst.

1. Deine Poren reagieren verärgert
Jeder, der jemals sein Gesicht in einem Vergrößerungsspiegel betrachtet hat, wird zustimmen: Verstopfte, vergrößerte Poren tragen nicht gerade zu einem strahlenden Teint bei. Was zu diesem Problem noch hinzukommt, ist nicht entferntes Makeup, das sich in den Poren einnistet. „Makeup kann die Poren ausdehnen und sie größer aussehen lassen“, sagt Dr. Orentreich. Indem du dein Makeup entfernst und deine Haut reinigst, gibst du den armen Poren die Chance sauber und gesund zu bleiben.

Für eine strahlende Haut brauchst du kein kompliziertes Pflege-Ritual, eine einfache Routine ist vollkommen ausreichend. Konzentriere dich dabei auf drei Grundlagen: Reinigung, um den Schmutz zu entfernen. Exfoliation, um alte Hautzellen zu entfernen und die Zellerneuerung zu stimulieren sowie abschließend eine Feuchtigkeitspflege, um den Hydro-Lipid-Haushalt der Haut auszugleichen. Versuche doch mal die 3-Phasen-Systempflege, sie deckt alles ab, was du für eine gesunde Haut brauchst. Gina Mari, Kosmetikerin in Los Angeles, merkt dazu an: „Jedes Mal, wenn du nicht auf deine Haut achtest, trägst du dazu bei, dass sich die Poren verstopfen. Also ich möchte nicht das Kopfkissen sein. Du schleppst den Montag in den Dienstag und weiter in den Mittwoch.“ Das bringt uns zu...

2. Deine Haut trocknet aus
Das Makeup, das sich heute morgen so frisch angefühlt hat? Tja, in der Nacht entwickelt es sich zu einer ‚feuchtigkeitssaugenden Maschine’. Es zu entfernen, gibt deiner Haut die Chance zu atmen und die Feuchtigkeitsspeicher zu füllen. „Der wichtigste Job des Stratum Corneum – der äußersten Hautschicht – ist es, die Feuchtigkeit einzuschließen und die natürliche Feuchthaltefunktion der Haut zu bewahren“, sagt Mari. „Es ist die optimale Balance von Öl und Wasser, die für ein angenehmes Hautgefühl sorgt. Außerdem hilft es, alles Gute in der Haut zu behalten und alles Schlechte fernzuhalten"", sagt Pardo. Durch eine nach der Reinigung aufgetragene Feuchtigkeitspflege wie beispielsweise der Dramatically Different Moisturizing Lotion+, hilfst du deiner Haut genau das zu tun.

3. Du nimmst Umweltverschmutzungen mit ins Bett
Nicht wirklich überraschend: Die Welt da draußen ist dreckig. Im Laufe des Tages sammeln sich Rußpartikel aus Autoauspuffen, Rauch und Industrieverschmutzungen auf deiner Haut. Wenn du diese nicht entfernst, geht die von oxidativem Stress verursachte Kettenreaktion (beispielsweise vorzeitige Hautalterung oder stärkere Empfindlichkeit) während der Nacht weiter. Zugegeben, manche Gegenden haben weniger Verschmutzung als andere, aber dennoch „es ist eine Erde“, sagt Pardo. „Der Wind weht und trägt das alles möglicherweise sonst wohin.“ Interessanterweise kann Makeup, ähnlich wie Sonnenschutz, einige dieser Partikel absorbieren. Umso mehr ein Grund, vor dem zu Bett gehen alles abzuwaschen.

4. Du züchtest Akne
Das perfekte Rezept für Akne? Der eben genannte Mix aus Bakterien, Schmutz und Fett. Selbst wenn du normalerweise nicht zu Akne neigst, wirst du schnell herausfinden, dass schlafen ohne sich vorher abzuschminken zu schlimmen Akne-Ausbrüchen führt. Das gelegentliche ‚Ich bin sooooo erschöpft’ führt nicht gleich zu blühender Akne, aber mit der Zeit ist deine Haut nicht mehr in der Lage, die Zellen so zu erneuern wie sie sollte. Wenn du mit regelmäßigen Akne-Ausbrüchen kämpfst und nach einer Reinigung suchst, die das Makeup entfernt und von Akne befreit, probiere doch mal einen milden Schaum wie den Anti-Blemish Solutions Cleansing Foam.

5. Deine Haut zeigt Irritationen
Denke mal an alle Orte wo du heute – mit deinem Makeup – warst. Und dann stell dir vor, dass das alles auch auf deiner Haut übernachtet. Wenn das nach einem Rezept für die nächsten Unreinheiten klingt, dann deshalb, weil es auch genau so ist. „Die Haut kann eine ganze Menge ertragen, aber sie kann reaktiv werden. Du möchtest bestimmte Dinge nicht länger auf deiner Haut lassen als unbedingt nötig“, sagt Dr. Orentreich. „Ein Makeup, das für acht Stunden prima ist, kann negative Folgen haben, wenn du es 24 Stunden lang auf der Haut lässt"", ergänzt er. Und wenn du zu Empfindlichkeit neigst, kann mit Makeup zu schlafen, Hautprobleme verursachen. Ebenso wie bei Akne gilt es auch hier eine für deinen Hauttyp geeignete Reinigung zu finden. Wenn du sensible Haut hast oder sogar zu Rosazea oder Ekzemen neigst, suche nach Formulierungen ohne Duftstoffe, oft bietet der Duft keinen zusätzlichen Vorteil. In gleicher Weise solltest du zu ölfreien Formulierungen greifen, wenn du eine Tendenz zu öliger Haut hast.

Und nun ab ins Bett!

Illustrationen: Katja Cho | Text: Patricia Reynoso